Über Vuimera Klänge

Mit Musik, mit „Klängen“ zu berühren, tief zu berühren, das ist die Sehnsucht, die Peter Stannecker, Günder des Musikprojektes VUIMERA, in sich trägt.

Diese Klänge gemeinsam mit unterschiedlichen MusikerFreunden zu entwickeln, das macht ihm große Freude. Wenn sich nach vielen Monaten Entstehungszeit die gemeinsamen MelodieIdeen und KlangWelten zum Konzert entwickelt haben, geht das Musikprojekt VUIMERA damit an die Öffentlichkeit.

Konzerte, Stannecker nennt diese meist „concepte“, finden nur an den schönsten KlangOrten und in den herrlichsten KlangRäumen statt. In solchen Räumen dürfen die Klänge auch entstehen. Geprobt wird ausschließlich in besonderer KlangAtmosphäre, in Kapellen, Kirchen, Gewölbekellern, an Bergseen… jeder einzelne Ton darf dort klingen, sich entfalten, bewegen, berühren.

Wenn jemand Namen lesen möchte, wo man diese VUIMERA Klänge denn in etwa musikalisch einordnen kann, dann könnte man vielleicht ein Miteinander von Jan Garbarek, Ludovico Einaudi, Herbert Pixner, Noldi Alder, Hubert von Goisern nennen… Oder man darf sich einfach auf diese Klänge einlassen, die zwischen der musikalischen Heimat eines jeden VUIMERA Musikers, einem sehr weichen Jazz und ruhigen, zeitgenössischen klassischen Melodielinien erklingen. Die Klänge sind meist sehr ruhig, sie tragen eine Stille in sich, haben Sehnsucht nach Harmonie, aber auch den Mut, Grenzen zu erspüren, zu versetzen, bewegen sich in großem Respekt zu den Tönen im Außen, sind oft purer als man es vielleicht erwarten möchte.

Oft im Licht der blauen Stunde kurz vor Sonnenuntergang, auch zu besonderen Mondphasen, meist zu Kerzenlicht, dürfen die Konzerte von VUIMERA stattfinden.
„VUIMERA“ kommt aus dem Oberbayerischen Dialekt und bedeutet „viel mehr“. Für die Musiker des Musikprojektes bedeuten die Klänge eben mehr als „nur“ Musik. Sie haben sehr viel Respekt gegenüber den Melodien, die entstehen und aufgeführt werden dürfen, auch gegenüber den Menschen, die die Klänge tief im Inneren berühren, an diesen fantastischen Orten. Oft sind es BenefizKonzerte, mit welchen VUIMERA für soziale Projekte Spenden sammeln darf, verbunden mit einer großen Dankbarkeit gegenüber den Sponsoren, die solche Konzerte erst ermöglichen.

Nach dem letzten Klang eines jeden Konzerts wünschen sich die Musiker eine gemeinsame Stille mit allen Menschen im Raum, die oft und gerne bis zu zwei Minuten „klingen“ darf.

Stream verpasst?
Kein Problem – die Märchen können jederzeit bei YouTube angesehen werden!